Ladehemmungen beim 12,9" iPad Pro beseitigen

Langsame Ladevorgänge vermeiden

USB-C Ladegerät

So beseitigst du Ladehemmungen beim 12,9″ iPad Pro

Ich nutze nun das iPad Pro schon seit einiger Zeit und es leistet mir hervorragende Dienste. Wie am ersten Tag erfreue ich mich noch immer an dem 12,9 „-Bildschirm, besonders in Momenten, wenn ich Filme schaue oder spiele. Doch eine Sache stört mich gewaltig: das iPad Pro benötigt ganze 4,5 Stunden, um mit dem Original-Netzteil aufgeladen zu werden. Das dauert mir einfach zu lang. Es musste also eine Lösung her, die den Ladevorgang beschleunigt. Beim Versuch im World Wide Web Antworten auf diese Ladethematik zu erhalten, fiel mir auf, dass ich mit diesem Problem nicht allein dastehe. Vielen andere User ist ebenfalls die Ladedauer ein Dorn im Auge. Glücklicherweise stieß ich aber auch auf einen Lösungsansatz für das Ladeproblem.

USB-C Ladegerät

Auszug aus dem Online-Artikel

Die Lösung

Ich war ganz aus dem Häuschen, als ich las, dass man mit einem 29 Watt Netzteil das iPad in nur 93 Minuten von 0 auf 80% aufladen kann. Mit diesem „Trick“ ließe sich extrem viel Zeit einsparen. Deshalb bestellte ich mir sogleich ein USB-C auf Lightning-Kabel von der Apple-Website und lieh mir von meinem Kollegen ein MacBook 29W Netzteil, um die Ladezeit selbst zu testen.

USB-C Ladegerät

Original USB-C auf Lightning Kabel von Apple

Als ich das USB-C auf Lightning-Kabel an das MacBook-Ladegerät anschloss, war der Akku des iPad Pros fast leer. Die Ladezeit zum vollständigen Aufladen des iPads wurde nun von mir gemessen. Beindruckend war, dass sich bereits nach einer Minute mit angeschlossenen 29W Netzteil das iPad Pro wieder automatisch einschaltete. Im Vergleich dazu musste ich bei angeschlossenem Original-Netzteil immer einige Minuten warten. Ebenso beeindruckte mich, dass sich der Ladestand im Minutentakt um 1% erhöhte.

Eine iPad-Ladung von 0 auf 80% betrug bei meiner Messung 95 Minuten. Diese Zeit war identisch mit der gemessenen Ladezeit des Online-Artikels. Die restlichen 20% benötigten dann signifikant mehr Zeit – 65 Minuten. Die gesamte Ladezeit betrug nach Adam Ries 160 Minuten, wohingegen das Originalnetzteil 210 Minuten benötigt, um das iPad Pro von 0 auf 80% zu laden. Somit konnte ich daraus schließen, dass die neuen Komponenten die Ladegeschwindigkeit mehr als verdreifachen.
Die Messung bestätigt, dass das 12,9″ iPad Pro sehr viel schneller aufgeladen werden kann als mit dem Original-Ladegerät. Warum also Apple nur ein 10W Netzteil zum iPad Pro mitliefert, ist mir ein Rätsel. Auf Grundlage meines Tests kann ich verstehen, dass Apple dahingehend des Öfteren zu Recht kritisiert wird.

Wenn du also ein 12,9″ iPad und ein MacBook dein Eigen nennst, dann musst du dir kein zusätzliches Netzteil besorgen. Der Kauf eines USB-C auf Lightning- Kabels reicht völlig aus, damit dein iPad Pro in Höchstgeschwindigkeit lädt. Nur die Nutzer, die wie ich nur ein iPad Pro besitzen, müssten sich ein zusätzliches Ladenetzteil besorgen.

USB-C Ladegerät

Apples 29W USB-C Power Adapter

Optimales Preis-Leistungsverhältnis

So weit, so gut. Als ich jedoch auf den gepfefferten Preis des 29W Netzteils auf der offiziellen Apple-Seite stieß, begann ich auf Amazon nach Alternativen für das Original-Netzteil zu stöbern. Und das war gar nicht so einfach, da vergleichbare Power Adapter anscheinend noch auf sich warten lassen. Nach eingehender Recherche stieß ich aber auf das 45W Universalnetzteil von inateck (UCC1001). Nachdem der kompetente inateck-Kundendienst mir bestätigte, dass sich das Netzteil hervorragend zum Laden des iPad Pro 12,9″ eignen würde, orderte ich ein Exemplar.

USB-C Ladegerät

Das kostengünstige 45W USB-C Netzteil von inateck

Da mir das Gerät zügig geliefert wurde, konnte ich kurze Zeit später auch schon mit einer zweiten Testrunde beginnen. In dieser kam dann auch ein Ampère-Meter zum Einsatz, den ich mir von einem Kollegen geliehen hatte.

USB-C Ladegerät

Links: Leistungsmessung des Apple Ladegerätes, rechts: Leistungsmessung des inateck Ladegerätes

Dank des Strommessers war erkennbar, dass sowohl das Original MacBook-Ladegerät als auch das UC1001 von inateck gleichermaßen eine hohe Leistung von 29W gewährleisten. An dieser Stelle drängt sich jedoch die berechtigte Frage auf, warum das inateck Netzteil nur 29W statt der angegebenen 45W erreicht? Der technisch versierte inateck Support-Mitarbeiter gab mir Aufschluss. Damit die Maximalbelastung nicht überschritten wird, erkennt das Ladegerät den für das iPad sichersten Leistungsmodus und wendet diesen an. Wieder einmal stellt sich die Frage, warum um Himmels Willen Apple nur ein 10W Netzteil für ein 29W iPad mitliefert?

Fazit

Mit Hilfe des zweiten Testdurchlaufs konnte ich feststellen, dass die Ladezeit des inateck Netzteils der des MacBook Netzteils entspricht. Damit lohnt sich die 30€-Investition in einen Turbolader-Modus für das iPad definitiv. Insbesondere weil sich auch die Nutzungsdauer des iPads merklich erhöht hat, da ich das Gerät nun beliebiger verwenden kann, ohne Rücksicht auf die Ladezeit nehmen zu müssen.

newsletter_blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Show Buttons
Hide Buttons